White-Paper: Das Ende des internen E-Mail-Chaos

Durch kontextbezogene Kommunikation

>2 Stunden

Ver(sch)wenden Angestellte pro Tag mit der Suche nach Informationen – auch in E-Mails¹

>5 Stunden

Verbringen Angestellte pro Woche mit Aufgaben, die bereits erledigt wurden oder schon bearbeitet werden²

>12.000€

Verlust an Produktivität pro Angestellter pro Jahr³

Wo liegt das Problem?

Interne E-Mails gehen chronologisch ein und müssen danach mühsam einzelnen Aufgaben und Projekten zugeordnet werden!

Gratis White-Paper-Download

  • Warum viele CEOs interne Verteiler- & CC-E-Mails verbieten
  • Warum interne E-Mails zur Aufgabenverwaltung völlig ungeeignet sind
  • Wie Sie durch kontextbezogene Kommunikation Ihre Effizienz deutlich steigern können

Schritt 1:

Tragen Sie bitte Ihre Firmen-E-Mail-Adresse ein

Schritt 2:

Wir schicken Ihnen unverzüglich eine E-Mail mit dem Direktlink zum White Paper. (Dies ist jedoch keine Newsletter Anmeldung.)

Moderne Tools machen
Kommunikation übersichtlich und auffindbar –

 damit ist eine Steigerung der Produktivität von 30–35% möglich!⁴

E-Mails sind eine Form der “One-to-One” Kommunikation. Größter Nachteil: Die chronologische Auflistung im Posteingang ist völlig unabhängig von Themen oder Projekten und damit chaotisch – das kostet Zeit!

Moderne Tools bringen die gesamte Kommunikation strukturiert und leicht auffindbar an einen Ort – die Aufgabe (“Task”) bzw. das Projekt.

In Ihrem Unternehmen findet ein demografischer Wandel statt! Millennials (18–44 Jahre) werden in 2025 bereits 75% der Belegschaft ausmachen. Diese bevorzugen schon jetzt moderne und effizientere Kommunikations- und Managementtools wie MeisterTask, Slack, G Suite usw.⁵ 

Referenzen

¹ Vgl. McKinsey 2012, The social economy: Unlocking value and productivity through social technologies

² Vgl. businessinsider.de 2019, Studie: Mit einer Sache verschwenden Angestellte in Deutschland mehr Zeit als in allen anderen Ländern, hier geht’s zum Artikel

³ Eigene Kalkulation: Im deutschsprachigen Raum arbeiten Angestellte an ca. 250 Tagen pro Jahr. Bei einem jährlichen, durchschnittlichen Einkommen von brutto €50.000 pro Angesteller, beträgt der Brutto-Tageslohn €200. Der Stundenlohn beträgt bei durchschnittlich 8 Stunden Netto-Arbeitszeit pro Tag demnach €25. Verbringen Angestellte also im Schnitt 2 Stunden pro Tag mit der Suche nach Informationen, macht das einen Produktivitäts-Verlust von €50 pro Tag bzw. €12.500 pro Jahr.

⁴ Vgl. McKinsey 2012, The social economy: Unlocking value and productivity through social technologies

⁵ Vgl. RingCentral, CITE Research 2018, From Workplace Chaos to Zen